Vereinbaren Sie einen Termin

Schedule a review

389 2 3091500

Zan Mitrev Team

Back to Doctors

Akademiker Professor Dr. Zhivko Popov

Chirurg Urologe und Transplantologe

Place of birth:

Kavadarci, Mazedonien

E-mail:

zhivko.popov@zmc.mk

1976

Doktor der Medizin (M. D.), Medizinische Fakultät, Universität „Hll. Kyrill und Method“ – Skopje, Mazedonien

1983

Facharzt für urologische Chirurgie,   Medizinische Fakultät, Universität „Hll. Kyrill und Method“

1994

Diplom für tief greifende Studien in chirurgischen Wissenschaften (Diplome d’etudes approfondies  en  sciences chirurgicales,     D.E.A.),  Option:  Krebsforschung Universität Paris V Rene Descartes, Frankreich, These : „Bewertung der Proliferation und Überexpression des Proteins 53 in Blasenkrebs : prognostischer Wert“ Mentor, Prof. Didier Houssin

1990

Dissertation (Ph.D.): Medizinische Fakultät, Universität „Hll. Kyrill und Method“ Skopje,  These : „Bewertung der Reaktivität von lokoregionaler Tumor Lymphadenopathie und die Rolle der Lymphadenektomie in urogenitalen Krebsdiagnostik “ Mentor Prof . Blagoj Badiev

1998

Dissertation (Ph.D.): Universität Paris V Rene Descartes Frankreich  These: „Molekularer Marker für Blasenkrebs : prognostischer Wert“ Mentor, Prof .Dominique K.Chopin

2011

Europäisches Diplom für Transplantationschirurgie (und Mitglied des European Board of Surgery-FEBS)

KLINISCHE AUSBILDUNG:

1979-1983

Spezialisation in der Urologie: Klinik für Urologie – Medizinische Fakultät in Skopje;  Institut für Urologie und Nephrologie, Medizinische Fakultät, Belgrad Klinik für Urologie, Klinikzentrum Ljubljana.

1985

Mayo Clinic, Medical Faculty, Rochester, Minnesota, САД (Prof. W. L. Furlow).   Vierteljährliche Spezialisierung auf dem Einsatz von Prothesen in der Urologie, Penisoperation , Lymphe Dissektionen in urogenitalem Krebs und anderen großen chirurgischen Eingriffen

1985-1986

Centre Hospitalier Universitaire (CHU) Henri   Mondor,    Faculte   de Medecine, Creteil, Universite Paris XII Val de Marne, France, (Service d’Urologie, Prof. J. Auvert, Prof C.C. Abbou): Universität Zertifikat für einjährige Spezialisierung in der Transplantationschirurgie . (Service de Nephrologie: Prof. G.Lagrue, Prof. Ph.Lang):

1985

Centre Medico – chirurgical FOCH, Paris, France (Service d’Urologie, Prof. M. Carney): 4 monatliche Zusatzausbildung im Bereich der urologischen Onkologie, radikaler   ovariektomierten Substitution der Blase.

1992-1994

CHU  Henri Mondor  Service d’Urologie, (Prof. C.C. Abbou);  Centre De Recherches   Chirurgicales,   (Prof.   D.K.Chopin),   Faculte   de   Medecine,   Creteil, Universite Paris XII Val de Marne, France: Zweijährige Zusatzausbildung im Bereich der Nieren und Multi Transplantation, urologische Onkologie (radikale chirurgische Eingriffe mit rekonstruktive Chirurgie) und die wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Immunologie von urogenitalen Krebs

2000-2002

Zwei Studienaufenthälte in AKH in Wien mit prof. Michael Marberger

2003

Studienaufenthalt an der Universität Tel Aviv in prof. Amram Ayalon

2005-2007

Zwei Studienaufenthälte bei prof. Urs Studer an der Universität Bern, Schweiz (gewidmet Chirurgie von urogenitalem Krebs und laparoskopische Chirurgie).

AKADEMISCHE ERNENNUNGEN:

  • Universität Klinische Chef für urologische Chirurgie, CHU Henri Mondor, Faculte de Medicine Creteil, Université Paris XII, Val de Marne, Frankreich. (1993 -1994).
  • Professor für Chirurgie an der Medizinischen Fakultät der Universität „St. Cyril und Methodius“ Skopje, Mazedonien (zwei Wiederwahl ). Lehrer der Medizinischen Fakultät von 1991
  • Eingeladen Universität Professor für urologische Chirurgie CHU Henri Mondor, Faculte de Medicine Creteil, Universite Paris XII, Val de Marne, France. (1997 -1998; 1998 -1999; 1999 – 2000; 2001; 2003).
  • Reguläres Mitglied der mazedonischen Akademie der Wissenschaften und Künste – MANU (2009)

KLINISCHE ERNENNUNGEN:

  • Mitglied der Bundeskommission für Transplantation im Bundesministerium für Gesundheit, Belgrad, Jugoslawien. (1991).
  • Leiter und Gründer des Zentrums für Nierentransplantationen bei Klinik für Urologie, Klinikzentrum Skopje (1996-2012). (Durchgeführt über 265 Nierentransplantationen von einem lebenden Spender einschließlich 23 cadaveric.
  • Koordinator der Chirurgischen Klinik, Klinikzentrum in Skopje. (1996-1997; 1999-2002).
  • Nationaler Koordinator und Leiter der „Mazedonien Transplantation“ (Körper für die Transplantation von Organen und Geweben zu koordinieren), das Ministerium für Gesundheit P. M. (2002 -2011).
  • Direktor der Universitätsklinik für Urologie, Klinikzentrum, Skopje (1995-1997; 1999-2002) (2006 -02/2012).

WISSENSCHAFTLICHE ASSOZIATIONEN:

  • Internationale Vereinigung für Urologie (Societe Internationale
  • d’Urologie – SIU), (1995 -). National Delegierten (1998-2012).
  • Europäische Gesellschaft für Urologie – EAU (1998 -).
  • Europäische Vereinigung für urologische Onkologie (Mitglied und Vertreter
  • Osteuropa im Vorstand des Vereins) (2002-2006). 
  • Mitglied der American Urology Association (AUA) (2006-)
  • Verband für die Transplantation frankophonen Ländern (Societe Fancophone de Transplantation) (2006-)
  • Europäische Gesellschaft für Organtransplantation – ESOT (2010)
  • Mazedonische urologische  Association (Präsident 1999-2002, 2010-)
  • Präsident und Organisator des ersten mazedonischen Urologische Kongresses in Zusammenarbeit mit der European Urology Verband -EAU (2002) in Ohrid und dem 7. Kongress der Urologen Südosteuropa (2011) in Skopje.

NATIONALE UND INTERNATIONALE PREISE:

2000

Nationale Auszeichnung „11. Oktober“ für Leistungen auf dem Gebiet der Chirurgie und Transplantation von Nieren, Skopje.

2002

Orden für Beitrag zum Französisch Kultur und Wissenschaft: „Academic Palm“ (Chevalier dans I Ordre des Palmes Académiques) co Dekret des Premierministers Frankreich.

2007

Auszeichnung der Stadt  Skopje „13. November“ für einen besonderen Beitrag zur Entwicklung und internationale Anerkennung im Bereich der urologischen Chirurgie und Nierentransplantation.

2010

Staatspreis „23. Oktober“ für Leistungen auf dem Gebiet der Chirurgie und Wissenschaft.

GRANTS UND PROJEKTE:

  • Mitglied der Forschungsgruppe von urogenitalen Tumoren an der 12. Pariser Universität. (Direktor: Prof. D.K.Chopin); (1992 – 2005), von dem leiten wir eine Reihe von Publikationen in Zeitschriften mit hohem Impact-Faktor.   Initiiert,  beteiligt und koordiniert viele Projekte für die klinische und Grundlagenforschung auf dem Gebiet der urogenitalen Tumoren und deren Immunologie mit Schwerpunkt auf molekularen Marker für Blasenkrebs .
     
  • 2007-2009. Zuschuss aus dem Sechsten Rahmenprogramm für Forschung, technologische Entwicklung und Demonstration der Europäischen Kommission Titel: Integration von DNA, RNA und Protein-Marker für die Prognose und Diagnose von Krebs der Blase. Ausrüstung beschafft für die Gründung einer Bank für urogenitalen Krebs (Hauptprüfer für Mazedonien und die nationalen Vertreter im Projektkonsortium.).

UNTERRICHTSPROZESS UND FORTBILDUNG DER BEDIENSTETEN:

  • Eingeladen Universität Professor (Professeur Invite des Universites) an der Universität Paris XII Baa de Marne, Medizinische Fakultät, Creteil, Frankreich, Vollzeit vier Monate im Jahr, während der Studienzeit 1997/1998; 1998/1999; 1999/2000, und nach einem Monat pro Jahr in den Jahren 2001 und 2003.
     
  • Während dieser Aufenthalte in der Durchführung und Betreuung von Studien aktiv für den Erwerb der Hochschuldiplom für profunde Kenntnisse in der chirurgischen Wissenschaften (D.E.A.)

WISSENSCHAFTLICHE PUBLIKATIONEN:

  • Drei Erinnerungen, von denen zwei für Doktorarbeiten und ein für profunde Kenntnisse in der chirurgischen Wissenschaften, Forschungsprojekte berichten über, Redakteur der Nummer 5 des Jahres 2000 in der renommierten Französisch wissenschaftliche Zeitschrift Annales d „Urologie, zu Nierentransplantation gewidmet ist.
     
  • Autor und Co-Autor von 172 wissenschaftlichen Arbeiten, 48 Publikationen in MEDLINE indexiert und mehr als 320 Zitierungen in internationalen Index

Diagnoseverfahren

  • Volle urologische Ultraschall-Diagnostik des Harnwege
  • Flumetrie
  • TRUS Prostatabiopsie

interventionelle Verfahren

  • Zystoskopie
  • die J-J Sonden einstellen
  • Bougierung
  • Blasenkatheterisierung
  • Einträufeln von Medikamenten in der Blase

 

Operativen Verfahren

  • Endoskopische Eingriffe
  • interne Urethrotomie
  • transurethrale Resektion des Blasentumors
  • Die transurethrale Resektion der Prostata
  • Ureterorenoskopie mit Lithotripsie (Steine im Harnleiter zertrümmern – endoskopische
  • Offene chirurgische Operationen
    • transvesikale Prostatektomie (klassische Operation der gutartige Prostatavergrößerung )
    • Nephrektomie (Entfernung der Niere – die dysfunktionale Nieren- und Tumor)
    • Beschneidung (Phimose Operation)
    • Hydrocele testis
    • Entfernen für Hodentumor Hoden (orhifunikulektomie).